Brunch – geselliges Essen zwischen Frühstück und Mittag

Noch vor einigen Jahren zog die Frage „Treffen wir uns zum Brunch?“ skeptische Blicke nach sich. Heute ist die Mischung aus Breakfast und Lunch sprichwörtlich in aller Munde. Dass der Brunch bereits zum Ende des 19. Jahrhunderts in England aufkam, ist jedoch weitestgehend unbekannt.

Die Geschichte des Brunchens

Schon im Jahre 1865 wurde in England ein Rezeptbuch veröffentlicht, das Vorschläge unterbreitete, wie das einfache Frühstück – bestehend aus Toast und Tee – zu bereichern sei. Die Engländer unterschieden bald darauf bereits verschiedene Frühstücksarten. Diese reichten vom hübsch angerichteten Imbiss bis zu einer Mahlzeit, bei der einzelne Gänge serviert wurden. Eine weitere Variante des Frühstücks war so reichhaltig wie ein Mittagessen. Es ähnelte dem heutigen All-you-can-eat-Buffet, bei dem kalte und warme Speisen aufgetischt werden. Die Wortschöpfung „Brunch“ taucht zum ersten Mal im Jahr 1895 auf, als Guy Beringer in einer Zeitschrift ein Essay mit dem Titel Brunch: A plea (Brunch: Ein Plädoyer) veröffentlichte. In seinem Artikel verteidigte er die sonntäglichen Langschläfer, die ihren „Kater“ pflegten. Anstatt diese nach einer durchzechten Nacht frühmorgens aus dem Schlaf zu reißen, schlug Beringer einen Kompromiss in puncto Frühstück und Mittagessen vor. So hätten die Leute Zeit, ihre Kopfschmerzen abzuschütteln und ihre gurgelnden Mägen zu beruhigen. Und, so Beringer weiter, Brunch ist fröhlich, gesellig und aufregend. Nachdem der Brunch in den 1930er Jahren in Amerika immer populärer wurde, schwappte die Welle auch auf die restliche Welt über.

Brunch für alle Gelegenheiten

Ganz gleich, ob zum Firmenjubiläum, zum Geburtstag mit Freunden, als Einladung zum Muttertag oder als kleines Dankeschön zwischendurch – ein Brunch eignet sich für viele Gelegenheiten. Und so unterschiedlich die Anlässe sind, so reichhaltig sind auch die Speisen. Das vielseitige Angebot reicht bei einem Brunch in der Regel von herzhaft bis süß und von kalt bis warm. Typische Frühstückszutaten wie Brötchen, Croissants, Wurst, Käse, Ei, Konfitüre und Honig sind auf einem Brunch-Buffet ebenso zu finden wie Salate, Suppen, Wraps oder Gratins. Auch frisches Obst und Gemüse darf nicht fehlen. Häufig werden die Speisen durch Desserts und Kuchen ergänzt. Das Getränkeangebot ist mit Kaffee, Tee und Fruchtsäften ebenso vielfältig.  Manchmal wird auch Wein oder Sekt gereicht.